Konsolen.net > News > GameCube: "Ghost Recon 2" ab 31. März

news

03.02.05 - GameCube: "Ghost Recon 2" ab 31. März

geschrieben von Sascha Gläsel um 12:45 Uhr.

Ubisoft läßt seine Ghosts nun auch auf Nintendos GameCube knifflige Einsätze in Nordkorea bestreiten. Die von Ubisofts Shanghai Studios entwickelte Gamecube Portierung von Tom Clancy´s Ghost Recon 2 wird voraussichtlich am 31. März auf den Markt kommen.

Zur Hintergrundgeschichte ein Ausschnitt aus Ubisofts Pressemeldung:

Am 4. Juli 2007 wird eine nordkoreanische Raketenbasis von Hackern manipuliert, um von dort aus einen Angriff auf die USS Clarence E. Walsh zu starten. Da der US-Geheimdienst davon ausgeht, dass sich nicht die Nordkoreaner für den Angriff verantwortlich zeichnen, entscheidet sich die US-Regierung, Südkorea vor möglichen Übergriffen der Nordkoreaner zu schützen. Während die Regierung Truppen aufstellt um Seoul zu verteidigen, wird Third Echelon-Agent Sam Fisher nach Nordkorea geschickt, um Nachforschungen anzustellen. Zur gleichen Zeit stellen sich die Ghosts hinter den feindlichen Reihen auf, um diese zu sabotieren. Erkundungen der feindlichen Reihen und schnelle Angriffe gegen die nordkoreanische Armee sollen den Konflikt eskalieren lassen. Offiziell befinden sich keine US-Posten in Nordkorea...
 
Als die ersten Konflikte wüten, führen die Ghosts eine Reihe von Operationen aus, darunter eine Rettungsaktion eines vermissten Offiziers aus einem Gefangenenlager. Im Laufe dieser Operationen erfahren die Ghosts, dass ein gewisser General Paik der Auslöser der Angriffe ist. Paik sieht darin die Möglichkeit, seine Macht auszuweiten und seinen Ambitionen freien Lauf zu lassen. 
 
Am 10. Juli wird dank der Arbeit von Geheimagent Sam Fisher ein Waffenstillstand mit der Demokratischen Republik Korea (DPRK) geschlossen. Die breite Schicht der Bevölkerung denkt, der Krieg sei zu Ende. Doch Obergeneral Paik treibt sein falsches Spiel weiter. Im weiteren Verlauf ermittelt der US-Geheimdienst, dass Paik nicht an einem Waffenstillstand interessiert ist. Stattdessen baut er ein Nuklear-Programm. Im November 2007 forciert Paik seine Pläne und strebt einen präventiven Nuklearangriff ins an. Er möchte die, aus seiner Sicht, feige Beendigung der Juli-Krise wieder rückgängig machen und zwingt seine Regierung zurück in den Krieg. Die Ghosts werden noch einmal in die DPRK geschickt, um das Nuklearprogramm der DPRK zu stoppen.

Quelle: Ubisoft Pressemeldung

Copyright 1996-2017 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.