Konsolen.net > Tests > PlayStation2: Moto GP 4

tests

Moto GP 4

geschrieben von Rainer Haack

Hersteller: Namco
Genre: Rennspiel
System: PlayStation2, PAL-Version
Besonderheiten: -
USK (ESRB): ohne Alterseinschränkung
Spieler: 1-4
Testmuster von: Namco

Nach nunmehr drei Teilen schickt Namco ihr viertes Motorrad-Rennspiel auf die Rennstrecke, dabei wird das durchaus beliebte Rennspiel durch sinnvolle Neuerungen ergänzt.

Moto GP 4 Packshot
Modi (Einzelspieler)

Vor der Saison kann der Spieler verschiedene Einstellungen vornehmen, so kann der Schwierigkeitsgrad, der Simulationsmodus (Gewichtsverlagerung, Vorderrad- und Hinterradbremsen müssen vom Spieler gesteurt werden ), das Wetter und die Rundenanzahl eingestellt werden, zudem kann man einen Fahrer selbst erstellen oder einen lizenzierten Fahrer während der Saison steuern. Vor jedem Rennen kann sich der Spieler durch ein freies Training auf die jeweilige Strecke einstellen, beim Qualifikations-Training wird dann eine gute Ausgangsposition für das Rennen erstrebt, verzichtet man auf die Qualifikation so startet man als 21. und damit Letzter des Feldes. Unter Einstellungen kann man Getriebe, Handling, Beschleunigung und Bremsen umstellen oder den Bremsassistent ein – bzw. ausschalten. Unter Stand sieht man die gegenwärtige Gesamtwertung des Grand Prix. Bei HGM kann man aus insgesamt 10 Songs die passende Hintergrundmusik wählen.
Vor einer Saison kann man als Training die Fahrschule besuchen, dort wird man in mehreren Prüfungen in das Handling des Motorrads eingeführt.
In der Saison beginnt der Spieler in der einsteigerfreundlichen 125cc- Rennklasse, nachdem eine passende Maschine gewählt wurde, beginnt die Saison. In der 125cc- Rennklasse gilt es nach 16 Rennen die Gesamtwertung zu gewinnen und reichlich Moto GP-Punkte zu sammeln, zwischendurch müssen zudem neue Teile für die Maschine getestet werden. Dabei hat man nur einen Versuch, manchmal muss man eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit erreichen oder an einem bestimmten Punkt zum totalen Stillstand kommen, besteht man diese Herausforderung, so gehört euch nun dass neue Stück für das Motorrad. Die 250cc-Rennklasse ist durch schwerere Maschinen schon eindeutig schwerer und die Moto GP-Rennklasse ist am Schwersten, bildet aber zugleich den eindeutigen Höhepunkt des Spiels. Im Arcade- Modus gilt es Rennklasse, einen editierten oder lizenzierten Fahrer, ein getuntes ( Daten aus der Saison) oder ungetuntes Motarrad, manuelles oder automatisches Getriebe, Strecke und ein Motorrad zu wählen und dann geht es auch los. Der Spieler kämpft, als Letzter startend, gegen 20 Konkurrenten um die Spitze des Feldes und um weitere Moto GP-Punkte. Im Zeitrennen-Modus kann man gegen die Bestzeiten förmlich kämpfen, da man gegen die Bestzeiten in Form von Geistern antritt.
Im Herausforderungs-Modus muss sich der Spieler unterschiedlichen Herausforderungen stellen, dabei können neue Funktionen und Gegenstände freigeschaltet werden.
Im Fahrerlager kann man sich Wiederholungen, Rekorde und Motorräder ansehen oder die erzielten Moto GP-Punkte für neue Inhalte einsetzen.

Moto GP 4 Screenshot

Modi (Mehrspieler)

Mit einem Mitspieler kann man entweder gegeneinander antreten oder gleich einen ganzen Grand Prix starten. Übrigens lassen sich CPU-Gegner zuschalten. Per Multitap oder Lan lässt sich die Zahl der Mitspieler auf vier erhöhen.


Grafik

Die Grafik bietet sehr detaillierte Motorradmodelle und Fahrer, die Strecken wurden ihren realen Vorbildern nachempfunden. Dies ist einerseits für Fans der Original-Strecken gut, andererseits bieten die Original-Strecken nur wenig Höhepunkte, hätte man das Spiel ohne Lizenz entwickelt, so hätte man wesentlich mehr Details auch im Hintergrund platzieren können. Ein noch größerer Kritikpunkt ist jedoch das recht starke Kantenflimmern, denn dieses ist durchaus störend, ganz besonders im Split-Screen-Modus, dort ist es sehr anstrengend längere Zeit auf den Bildschirm zu schauen, dies ist bei mehreren Rennspielen der Fall, jedoch nicht so stark wie bei Moto GP 4.

Moto GP 4 Screenshot

Sound

Der Sound ist mit 10 Songs doch relativ mager ausgestattet, zudem sind die Lieder eher dem östlichen Geschmack zuzuordnen, da hätten durchaus mehr Songs integriert werden können. Zum Teil wirken die Motorradsounds etwas unrealistisch.



Moto GP 4 Screenshot


Steuerung/Gameplay

Die Steuerung von Moto GP ist das Eigentliche Prunkstück des Spiels, wo es technisch manchmal nicht überzeugen kann holt es dies mit dem hervorragendem Gameplay wieder heraus, alle Motorräder lassen sich optimal steuern und man merkt sofort den Unterschied zwischen einem Moto GP-Motorrad und einem 125cc Bike, sowie zwischen einem guten und einem schlechten Motorrad.



fazit

Insgesamt gesehen besticht Moto GP 4 durch die sinnvolle Ergänzung durch die 125cc und die 250cc- Rennklassen. Auch das Gameplay überzeugt genauso wie bei den Vorgängern der erfolgreichen Serie. Abgesehen davon wird jedoch wenig Neues geboten, so wurde die Grafik kaum spürbar verbessert und auch der Mehrspieler-Modus ist ein bißchen einfallslos, zuschaltbare CPU-Gegner auch für den 4-Spieler-Modus hätten den Modus sicher interessanter gemacht. Trotzdem ist Moto GP 4 das mit Abstand beste Motorradrennspiel auf der Playstation 2 und jedem zu empfehlen, der sich für diesen Rennsport begeistern kann, zumahl das Spiel mit einem großen Umfang auch für längere Zeit begeistern kann.


positiv:

  • gutes Handling
  • neue Rennklassen
  • hervorragende Steuerung
  • recht großer Unfamg
negativ:
  • Kantenflimmern
  • keine CPU-Fahrer im 4-Spieler-Modus
  • zu wenig Neuerungen


grafik: 7.5 | sound: 7.5 | gameplay: 9.0 | gesamt: 8.0
Copyright 1996-2017 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.