Konsolen.net > Tests > Nintendo 64: NFL Quarterback Club ´98

tests

NFL Quarterback Club ´98

geschrieben von Sascha Gläsel

Hersteller: Iguana / Acclaim
Genre: Sportspiel
System: Nintendo 64, US-Version
Besonderheiten: unterstützt Rumble Pak; benötigt Controller Pak (123 Blöcke); Cheat Menü
USK (ESRB): E(veryone)
Spieler: 1 - 4
Testmuster von: eigene Anschaffung

Die Sportart Nummer 1 in den USA ist fraglos American Football. Kein anderer Sport lockt in Amerika mehr Leute vor die Fernsehschirme als die Spiele der National Football League (NFL), die ihren Höhepunkt im sogenannten Super Bowl hat. Acclaims "NFL Quarterback Club ´98" (QBC ´98) läßt den Spieler nun selbst in den Kampf um Amerikas begehrteste Trophäe eingreifen.

Zwei große Trümpfe hat QBC ´98 seinem Konkurrenten Madden 64 aus dem Hause Electronic Arts voraus. Das ist zum einen die exklusive NFL Lizenz für die gerade erst zu Ende gegangene NFL Saison. Alle original Stadien, Mannschaften und Spieler der NFL befinden sich auf dem Modul. Damit stehen Spiele mit den Green Bay Packers oder den Denver Broncos nichts im Wege. Der zweite Trumpf ist die Grafik. Als erstes Spiel für das Nintendo 64 nutzt QBC ´98 den Hi-Res Modus der Konsole.

Massig Einstellungmöglichkeiten
Zu Beginn sieht man sich einer Vielzahl an Einstellmöglichkeiten gegenüber, in denen man von den verschiedenen Spielmodi über Wetterbedingungen, Spielzeit oder Schwierigkeitsgrad bis hin zur Mannschaftsaufstellung alles wichtige einstellen und ändern kann. Da sich die Tastenbelegung in den verschiedenen Menüs teilweise stark unterscheidet, kann man sich jederzeit mit C oben die aktuelle Tastenbelegung anzeigen lassen. Hat man sich für einen Spielmodi, eine Mannschaft, den Schwierigkeitsgrad, die Länge eines Viertels, etc. entschieden, geht es aufs Feld.

Die Optik überzeugt durch die hohe Auflösung sowie die flüssig und lebensecht animierten Spieler. In keiner Spielsituation wird man durch ruckelnde Grafik belästigt. In den originalgetreu übernommenen Stadien der NFL tummeln sich neben den 11 Feldspielern jeder Mannschaft auch noch Schiedsrichter auf dem Spielfeld, die, bei eingeschalteten Schiedrichteranimationen, ihre Entscheidungen dem Publikum per Handzeichen mitteilen. Die Kameraperspektive kann beliebig verändert werden und bietet fast in allen Ansichten ein Höchstmaß an Übersicht. Da sich die NFL Saison im Herbst und Winter abspielt, wurde auch an verschiedene Wetterverhältnisse wie Regen (den man sogar hört!) und Schnee gedacht, die sich auf das Spielgeschehen auswirken. Bei niedrigen Temperaturen sieht man sogar den Atem der Spieler als Kondenswölkchen.

Hohe Auflösung – wenig Details abseits des Platzes
Die hohe Auflösung hat aber auch seinen Preis. Neben dem Spielfeld und auf den Tribünen herrscht tote Hose. Die Stadiontribünen wurden nur mit bunten Texturen "beklebt". Auf Animationen im Publikum wurde verzichtet. Auch neben dem Spielfeld tut sich absolut nichts. Wo in richtigen Stadien die Spieler und Trainer der Teams (und nicht zuletzt die Cheerleader) an der Seitenlinie die Aktionen auf dem Spielfeld verfolgen und hinter den Endzonen Fotoreporter auf einen guten Schnappschuss warten, herrscht bei QBC ´98 große Leere. Das mindert die Spielbarkeit zwar in keinster Weise, kostet aber Atmosphärenpunkte.

Dafür ist die Spielbarkeit tadellos. Ein Spielzug beginnt immer mit der Wahl einer der vielen Formations und Plays, an die sich die vom Computer gesteuerten Teamkameraden auch strikt halten. Die Steuerung selbst geht nach einer kurzen Einarbeitung locker von der Hand. Per Knopfdruck setzt der Quarterback zum Pass an oder wirft sich der Verteidiger todesmutig dem Angreifer entgegen. Der Anfänger konzentriert sich in der Offensive zunächst auf das schneller zu Erfolgserlebnissen führende Passspiel, der fortgeschrittenere Spieler durchbricht die gegnerischen Abwehrreihen mit Powerläufen seiner Running Backs. In der Verteidigung versucht man die Spielzüge des Gegners vorauszusehen und den ballführenden Spieler mit so wenig Raumverlust wie möglich zu stoppen. Ausfälle durch Verletzungen während des Spieles werden automatisch ersetzt. Stehen verletzte Spieler wieder zur Verfügung, muss man diese aber selbst wieder aufstellen. Sonst läßt der Computer sie auf der Ersatzbank schmoren.

Magere Soundkulisse
Die Soundkulisse und die Musik spielt leider in einer niedrigeren Liga als die Grafik. Die Zuschauergeräusche sind mager. Außer einem in der Stärke variierendem Raunen der Zuschauer und einem "Defence,Defence", wenn sich die Gastmannschaft der heimischen Endzone nähert, kommt wenig Stadionatmosphäre über die Lautsprecher. Ein Kommentator begleitet das Spiel, der aber nur einige wenige Phrasen auf Lager hat. Lediglich die Vereinsnamen kommen über seine Lippen. Die Spieler nennt er lediglich mit ihrer Rückennummer. Die Musik, die bei den Menüs zu vernehmen ist, kann man getrost ausschalten, da sie nach einer Weile gehörig auf die Nerven geht.

Die verschiedenen Spielmodi sorgen für langfristigen Spielspaß. Wer nur mal zwischendurch ein Spiel allein oder mit Freunden (bis zu vier Spieler können gleichzeitig an einem Spiel teilnehmen) bestreiten will, kann ein Pre-Season Match austragen. Der wahre NFL Fan widmet sich einer kompletten NFL Saison mit seinen 17 Vorrundenspielen und dem anschließenden Playoffs. Dabei übernehmt Ihr, wenn Ihr wollt, jederzeit jede beliebige Mannschaft oder konzentriert Euch auf ein einziges Team. Man kann sich aber auch direkt in die Playoffs stürzen oder aber ein Tournament absolvieren, in dem 4, 8 oder 16 Teams im K.O.-System gegeneinander antreten. Wie bei amerikanischen Ligen üblich, gibt es auch in QBC ´98 eine Menge an Statistiken, die Ihr Euch während und nach dem Spiel zu Gemüte führt. Ein Trainingsmodus, in dem zum Beispiel Field Goals, Punts oder Spielzüge geübt werden können, fehlt leider.

Spielt historische Begegnungen nach
Neben den Mannschaften der gerade abgelaufenen NFL Saison befinden sich noch große Mannschaften aus der Vergangenheit der NFL auf dem Modul. Sie finden vor allen Dingen in den fünfzig Simulationen Verwendung. Hier spielt Ihr entscheidende Szenen historischen NFL Begegnungen nach. In dem umfangreichen Management Teil erstellt ihr bis zu 22 neue Spieler oder bis zu vier Mannschaften neu und speichert sie auf einem Controller Pak. Wer nach Verstärkungen für sein Team sucht, kann Spieler mit anderen Mannschaften tauschen oder einen Free Agent verpflichten. Eigene neu kreierte Spieler integriert ihr als Free Agent jederzeit in eine Mannschaft, sofern sie das Salary Cap des Teams nicht sprengen.

Das Salary Cap ist eine festgelegte Einkommensobergrenze aller Spielergehälter eines Vereins, die nicht überschritten werden darf. Ist diese Funktion eingeschaltet ist das Zusammenstellen einer Übermannschaft der Superstars unmöglich, da deren Gehälter die Einkommensgrenze klar überschreiten würde. Die Mannschaftsaufstellung kann ebenfalls verändert werden. Ihr müsst es sogar, wenn Ihr genesene Spieler wieder aufstellen wollt. Jede der verschiedenen Formations bearbeitet ihr auf Wunsch separat. Es existiert aber auch eine Funktion einen bestimmten Spieler in allen Formations durch einen anderen zu ersetzen.

Komplettes Controller Pak nötig
Um seine Fortschritte in einer NFL Saison abzuspeichern, ist ein Controller Pak nötig. Egal ob nur ein neu erstellter Spieler, ein ganzes neu erstelltes Team oder eine NFL Saison gespeichert werden soll, der Spielstand belegt alle 123 Blöcke eines Controller Paks. Fortschritte einer NFL Saison werden nicht automatisch gespeichert sondern müssen über das "Save/Load" Menü per Hand gesichert werden. Dabei erkennt das Spiel ein Controller Pak auch in einem zweiten Joypad. Positiv für all diejenigen, die ein Rumble Pak im ersten Controller verwenden und nicht ständig Rumble und Controller Pak wechseln wollen.

Wer sich nicht mit dieser Sportart auskennt, der findet in der deutschen PAL-Version ein zusätzliches Handbuch, in dem die Grundbegriffe des American Football erläutert werden. Die mir vorliegende US-amerikanische Version enthält keine solche Erklärungen. Hier werden lediglich die verschiedenen Menüs sehr knapp erläutert. Wer mehr Infos zu diesem Sport sucht, der wird im Internet bei den vielen Sites deutscher Footballmannschaften fündig. Wer die englische Sprache nicht scheut, kann aus einer riesengroßen Anzahl an englischsprachigen Internetseiten wählen.

fazit

Hervorragende Grafik gepaart mit toller Spielbarkeit - was will mein Sportspielherz mehr. Vielleicht ein bisschen mehr Atmosphäre. Wenn ich in einer Fernsehübertragung die unbändige Freude eines Abwehrspielers sehe, wenn er den Quarterback gesackt hat und mit dem teilnahmslos dastehenden Pendant in NFL Quarterback Club ´98 vergleiche, dann fehlt mir etwas. Auch das Publikum macht sich nicht gerade überschäumend bemerkbar. Das Speichern auf Controller Pak, das 123 Blöcke verschlingt, egal, was nun gespeichert werden soll, empfinde ich als Frechheit. Das hätte man kundenfreundlicher lösen können. Doch genug mit dem Negativen. Denn das Positive überwiegt klar. Wenn ich zum Beispiel nur an die vielen Einstellmöglichkeiten und den umfangreichen Managementteil denke, die fast keine Wünsche offen lassen. Selbst die Bildlage lässt sich im Spiel einstellen. Hinzu kommt die tolle Spielbarkeit mit der gelungenen, weil komplexen aber schnell zu erlernenden Steuerung. Gelingen Pässe schon nach relativ kurzer Zeit erfordert gelungenes Laufspiel eine Menge Übung und schnelles Reaktionsvermögen um den Tackles der Verteidiger zu entgehen.
Summa summarum für Sportspielfreunde auch ohne Kenntnisse dieses Sportes eine lohnende Anschaffung (sag).


grafik: 9.0 | sound: 6.0 | gameplay: 9.0 | gesamt: 8.5
Copyright 1996-2017 bei Jochen Rentschler. Alle Rechte vorbehalten.